Eucharistie

„Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte: Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis! Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis! Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.“
  • Jeder getaufte Christ kann nach seiner Erstkommunion täglich die Kommunion empfangen. Er /Sie soll es an jedem Sonntag, dem Tag, an dem die Gemeinde sich in Erinnerung an Jesu Auferstehung vom Tod versammelt, tun.
  • In unserer Pfarrkirche Liebfrauen und in den Jugendgottesdiensten wird die Kommunion als Leib und Blut Christi in den Gestalten von Brot und Wein gespendet.
Zur Vorbereitung Ihres Kindes auf den erstmaligen Empfang der Heiligen Kommunion wenden Sie sich bitte an die Gemeinden unserer Pfarrei. Nähere Infos zur Kommunionvorbereitung in  den Gemeinden
Zu ihrer eigenen Vorbereitung auf den erstmaligen Empfang der Heiligen Kommunion wenden Sie sich bitte an

Wir werden Sie einladen zum Glaubenskurs für Erwachsene, der jedes Jahr von September bis Ostern in unserer Pfarrei angeboten wird.

 Eucharistie / Kommunion

  • ... ist Danksagung (=griechisch: Eucharistä)
  • in Gemeinschaft (=lateinisch: Communio) und
  • Erinnerung an Jesu letztes A-bendmahl mit seinen Jüngern.
Gott
  • gibt uns sich selbst in der Gestalt von Brot und Wein, den wichtigsten aber auch symbolträchtigsten Nahrungsmitteln nicht nur der Zeit Jesu;
  • will ganz in uns eindringen wie jede Nahrung selbst die entfernteste Zelle unseres Körpers stärkt;
Ich
  • erinnere mich an Jesu Worte beim letzten Abendmahl mit den Jüngern;
  • lasse ihn ganz an mich heran, in mich hinein.
Die Gemeinde
  • teilt das Brot mit mir. Erst in der Gemeinschaft mit der Kirche - mit dem Christen neben mir in der Bank - kann das Sakrament des Brotes und Weines gefeiert werden.
Die Zeichen
  • Das Brot ist aus den Weizenkörnern entstanden. Damit sie zur Verfügung standen, mussten zuvor andere Weizen-körner in der Erde ihre Kraft zum Wachstum geben.
  • Der Wein ist aus Trauben hergestellt, die zertreten oder zerquetscht wurden.
  • Körner und Trauben erinnern an Christus, der für die Sünden der Menschen am Kreuz gestorben ist.
  • Das Brechen des Brotes ist seit den frühesten Zeiten des Christentums ein Erkennungszeichen des auferstandenen Christus.